Gefüllte Paprika mit Süßkartoffel & Curry-Reis und dazu Tofuschnittchen mit Bohnen- Hummus.

Sommer, Sonne, Bohnenkraut und bunt gefüllte Paprika – für mich ist dieses Gericht einfach Sommer pur und, das nicht nur wegen der saisonalen Zutaten sondern auch, weil hier mal so richtig viel Farbe auf den Teller gezaubert wird.

Ich verwende für mein Rezept grüne bzw. grün-gelbe Paprika, weil diese ein tolles würziges Aroma haben und weil sie nicht ganz so süß sind, was, meiner Meinung nach, wunderbar mit den Süßkartoffeln harmoniert. Die Paprika werden hier nicht gebacken sondern in etwas Wasser gedämpft.

Einfach, vegan und schnell - Gefüllte Paprika mit Süßkartoffel & Curry-Reis und dazu Tofuschnittchen mit Bohnen- Hummus.

Dieses Gericht ist super einfach zu-zubereiten, es macht (meiner Meinung nach) allein vom Hingucken Appetit auf mehr und mal ganz abgesehen davon, dass hier so richtig viele Sattmacher Zutaten, wie Bohnen, Süßkartoffeln und nochmal Bohnen zum Einsatz kommen, ist das Rezept zu 98% clean. Ein Prozentpunkt geht an den Curryketchup und einer an den Senf. Ich komme ja ursprünglich aus Bochum bzw. Wanne Eickel. Ich schätze, da geht geht es es einfach nicht ohne. Da wird man bereits mit einem Curry- & Senf Gen geboren. Is so.

Einfach, vegan und schnell - Gefüllte Paprika mit Süßkartoffel & Curry-Reis und dazu Tofuschnittchen mit Bohnen- Hummus.

Ein Klecks Curryketchup steckt im Süßkartoffel-Reis. Und der andere Klecks, hat zusammen mit dem Senf meine Tofu-Schnittchen verfeinert. Die gab es als Beilage zu den Paprika und die waren belegt mit hauch-dünn gehobelten Zucchinischeiben, Bohnen-Hummus, Curryketchup und Senf. Ok, vielleicht ist das jetzt ein bad habit aber so zubereitet mag ich Tofu tatsächlich am liebsten – einfach direkt aus der Packung, kalt, in Scheiben geschnitten und dann mit irgendetwas belegt oder in Hummus gedippt.

Und hier kommen die Rezepte.


Vegane Paprika mit Süßkartoffel-Curry Reis, Bohnen-Hummus & Tofuschnittchen

Einfach, vegan und schnell - Gefüllte Paprika mit Süßkartoffel & Curry-Reis und dazu Tofuschnittchen mit Bohnen- Hummus.

Für 6 gefüllte Paprika

Zutaten gefüllte Paprika:

  • 6 Paprika
  • 150g Reis (Basmati)
  • 2 mittlere bis größere Süßkartoffeln

Außerdem: 1 Handvoll Cashews, 1 Zehe frischer Knobi (gepresst), 2 TL Tomatenmark 1,5 EL Currypulver, Saft einer halben Zitrone, 1 EL Curryketchup, schwarzer Pfeffer und Salz, eine gute Prise Zimt und Kreuzkümmel.

Zubereitung: Den Paprika Deckel abschneiden, Paprika entkernen und ca. zehn Minuten in oder über etwas Wasser dämpfen.

Den Reis nach Packungsanleitung garen. Sobald der Reis gar ist, gebe ich die Cashewkerne mit in den Reiskocher und lasse den aufgelockerten Reis anschließend noch zehn Minuten bei geschlossenem Topf ziehen. So bekommen die Cashews einen etwas weicheren Biss. Ausprobieren lohnt sich.

Die Süßkartoffeln gewürfelt dämpfen/ kochen oder noch besser – rundherum einstechen und im ganzen Backen. Danach die Schale abziehen …

Den Reis mit den übrigen Zutaten vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Süßkartoffel-Würfel unterheben. Den Reis in die Paprika füllen. Mit frischem Bohnenkraut bestreuen.

Tofuschnittchen und Bohnen-Hummus

Einfach, vegan und schnell - Gefüllte Paprika mit Süßkartoffel & Curry-Reis und dazu Tofuschnittchen mit Bohnen- Hummus.

Zutaten:

  • 1,5 Packungen Tofu
  • 1 große Zucchini
  • Senf, Curryketchup

Das Rezept für den Bohnen-Hummus findet ihr hier. Einfach Kichererbsen gegen eine Dose riesen Bohnen austauschen.

Zubereitung: Die Zucchini auf feinster Stufe über den Gemüsehobel ziehen. Tofu in Finger-breite Scheiben schneiden. Mit etwas Senf und Curryketchup bestreichen. (optional kann man hier auch noch ein paar Streifen Avocado auf den Tofu geben)

Wie im Bild zu sehen mit Zucchinischeiben belegen und anschließend einen guten Klecks Hummus in die Mitte setzen.

Zusammen mit den gefüllten Paprika servieren. 😉

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.