Cremige Kohlrabi-Ingwer Suppe mit knusprigen Quinoa-Walnuss Talern.

Kohlrabisuppe

Ich habe auf dem Wochenmarkt eine riesige Kohlrabi gekauft und dachte sofort, dass man die super mit irgendetwas füllen könnte. Warum also nicht mit sich selbst, mit Kohlrabi-Suppe!? Ich esse selten Suppe aber die hier ist toll geworden, schön cremig, ein Klacks Basilikum-Milchschaum hat der Suppe am Ende den extra- Fluff gegeben. Richtig gut. Dazu gab es im Ofen gebackene Quinoa- Taler.


Und so wird’s gemacht:

Kohlrabi-Ingwer Cremesüppchen mit grünem Milchschaum

und Quinoa.Walnuss Talern

( Ich habe nur eine Kohlrabi verwendet aber die Menge reicht locker für 2 Portionen. )

  • 300g Kohlrabi (Netto, ohne Schale)
  • 100g Petersilienwurzel
  • 1 Kartoffel, mehlig kochend (geschält, 80g)
  • 1 größere Schalotte
  • 1 Stück Ingwer, gerieben (20g)
  • Abrieb einer halben Zitrone + 1 EL Saft
  • Agavendicksaft
  • Himalaya-Vanille.Salz*, Pfeffer, Muskat
  • 50g Cashewkerne
  • 300ml warmes Wasser

Die Kohlrabi aushöhlen. Das funktioniert prima mit einem Esslöffel. Man das Gemüse.Fleisch schön gleichmäßig ausheben und die Schälchen-Kanten hinterher nochmal glatt nachschleifen 😉 Gemüse.Fleisch beiseite legen.

  • Schalotte und Petersilienwurzel fein würfeln, in einem Topf bei mittlerer Hitze, in etwas Öl (Kokosöl) anschwitzen, aufpassen, dass nichts verbrennt, sonst wird die Suppe hinterher eventuell braun.
  • Sobald die Zwiebeln glasig sind mit etwas Agavendicksaft ablöschen, kurz karamellisieren lassen,
  • gewürfelte Kartoffel dazugeben, zwei, drei Minuten mitrösten,
  • mit Wasser ablöschen, Salzen, Pfeffern und eine gute, sehr gute Prise Muskat dazu reiben. Deckel auflegen Hitze etwas runter schalten.
  • Fünf Minuten dünsten lassen, dann die gewürfelte Kohlrabi, geriebenen Ingwer und Zitrone dazu geben. Weitere 5 Minuten dünsten.

Etwas abkühlen lassen, gemeinsam mit den Cashews pürieren oder besser im Mixer cremig aufmixen, und nochmal abschmecken. Suppe in das/die Kohlrabischälchen füllen.

Milchschaum

  • 3 größere Kohlrabi Blätter
  • 1 Schalotte
  • 25g Petersilienwurzel
  • Reissirup
  • Pfeffer, Himalaya-Vanille.Salz*, Muskat, Schabzigerklee
  • 200ml Sojamilch

Zwiebel und Petersilienwurzel fein würfeln, in etwas Öl andünsten, mit Reissirup karamellisieren lassen, zum Schluss das Grün fein hacken und unterheben, es bekommt nun in der Pfanne eine Richtig leuchtend grüne Farbe. Vom Herd ziehen, mit der Sojamilch übergießen, würzen, im Mixer pürieren, durch einen Nussmilchbeutel streichen, in einen Milchaufschäumer geben oder nochmal kräftig aufmixen.

Jeweils 2-3 EL Schaum über jedes Cremesüppchen geben. Hebt man den Schaum nun unter die Suppe, wird sie super fluffig und ich war echt überrascht, dass Kohlrabi und Ingwer so gut miteinander harmonieren.

Quinoa.Walnuss Taler

Für 8 Taler:

  • 1 Cup buntes Quinoa ( Trockenmasse, ca. 230ml) / fertig gegart
  • 1 große Möhre (120g)
  • 10 ganze Walnüsse
  • 1 große (für Schalottenverhältnisse riesen) Schalotte
  • 1 1/2 EL goldene Leinsamen (gemahlen oder geschrotet)
  • 1 guter TL mittel-scharfer Senf
  • 1 EL Tamari (glutenfreie Sojasauce)
  • Salz, Pfeffer, Muskat,
  • 1 EL Öl + etwas mehr zum bepinseln (hier Bärlauchöl)

Quinoa in eine Schüssel geben. Die Schalotte würfeln, die Möhre fein raspeln, Nüsse grob hacken. Dazu geben. Alle Zutaten miteinander vermengen (Geht am besten mit den Händen). Anschließend Senf, Leinsamen und Öl unterheben und die Masse mit den Gewürzen abschmecken.

  • 3 EL Grünkernmehl (schmeckt lecker nussig und hat einen höheren Fettanteil als anderen Mehle) und
  • 4 EL Wasser

unterheben.

  • Die Masse zu einer kompakten Rolle formen (so kann man die Taler hinterher einfach in Scheiben runterschneiden) und 10 Minuten ruhen lassen.
  • Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Quinoa-Rolle nun in 8 ca. 2,5 cm dicke, gleich große Scheiben aufschneiden
  • von beiden Seiten mit Öl bepinseln und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
  • ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen, nach der Hälfte der Zeit die Taler einmal wenden.

*Himalaya-Vanille.Salz: Total simpel selbst gemacht. Dazu hab ich einfach das Himalaya-Salz in eine alte Vanillemühle gefüllt. Schon nach kurzer Zeit duftet und schmeckt es nach Vanille. Alternativ kann man auch eine ausgekratze Vanille- Schote in das Salz stecken.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.