Da hoppelt das Häschen im Kreis… Essbare, vegane Osterkörbchen aus Hefeteig.

Das Rezept in Wort und Bild

Als Teigbasis

hab ich hier einfach den Hefeteig von der herzhaften Pestoblume (+) Rohrzucker Zucker und (-) Salz genommen, sprich:

|500g Mehl | 1 Würfel Hefe | 1 TL Zucker | 60g Zucker | 300ml Soja-Reismilch | 50ml Öl | 1 gute Prise Salz |

Man stellt den Hefeteig ganz normal her, lässt ihn 30 Min. ruhen, knetet ihn nochmal durch. Anschließend wird der Teig halbiert. Eine Hälfte wird zu einem dünnen Rechteck ausgerollt und mit dem Pizzaschneider oder Messer in längliche Streifen geschnitten und anschließend gilt es die Streifen miteinander, zu einem Körbchen, zu verflechten. Das geht mit dem weichen Teig natürlich nicht freihändig. Deshalb modelliert man das Körbchen direkt auf einer feuerfesten Form oder (Müsli)Schale, was ihr gerade so da habt – Rund, eckig, der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt und so wird es dann auch gebacken, direkt auf der Form.

Wichtig ist, dass man die Form vorher von außen gut mit Öl einpinselt und mit ein wenig Nussmehl bestreut, damit sich das Körbchen hinter gut ablösen lässt. Die Flecht-Technik war bei mir ein wenig chaotisch, ich konnte das entsprechende YouTube Video, dass ich vor ein paar Monaten gesehen hatte, nicht mehr wiederfinden, deshalb war es irgendwie learning by doing – eins drüber eins drunter, Gitterkörbchen wie einen American Pie flechten, irgendwie hat es geklappt.

Mit Worten ist das echt schwer zu erklären aber ich versuch’s trotzdem mal. 

Zuerst habe ich einen kleinen Kreis als Körbchen-Boden ausgestochen. Über bzw. beim zweiten Körbchen unter diesen Boden hab ich dann Sonnenstrahl-förmig die einzelne Teigstränge gelegt. Da muss man dann halt gucken, dass die von der Länge her wenigstens der Größe der Form entsprechen. Falls sie länger sind, kann man den überstehenden Teil einfach abschneiden.

Um aus den Sonnenstrahlen ein richtiges Körbchen zu basteln werden anschließend einzelne Teigstränge im Kreis herum um die Strahlen geflochten. Dazu setzt ihr den Strang knapp unter dem Boden, unter einem Strahl, an und wandert damit einmal Kreisförmig um die Schüssel herum, bis ihr wieder am Ausgangstrahl ankommen seid. Damit dabei ein Flechtmuster entsteht, legt ihr den Teigstrang, beim um die Schüssel herum wandern, abwechselnd über bzw. zieht ihn unter dem nächsten Strahl durch. Einer drüber einer drunter, bis ihr einmal rum seid. Das wiederholt ihr mit so vielen Teigsträngen bis ihr oben oder hier ja eher unten am Schüsselrand angekommen seid.

Gebacken wird das ganze anschließend für ca. 20 Min. im vorgeheizten Backofen, auf der unteren Schiene, bei 190°C Ober-/Unterhitze. Nach ca. 15 Min. hab ich das Körbchen mit Alufolie abgedeckt, damit es nicht zu dunkel wird.

essbare Osterkörbchen aus Hefeteig

Nach dem Backen kurz abkühlen lassen. Vorsichtig aus der Form lösen. Ganz abkühlen lassen und nach Wunsch befüllen…


[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.