Hallo ihr Lieben. Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch. Ich starte in das neue Jahr mit einem alten Rezept – eines, das ich noch vor Weihnachten zubereitet habe. Ich weiß nicht, wie es euch geht aber ich habe seit ein paar Wochen eine unbändige Lust, neues auszuprobieren. Dies gilt sowohl für die Küche aber auch für anderes… So, starte ich heute also mit einem vermeintlich alten Rezept, doch ich nehme den Klassiker, nämlich den Weihnachtsrotkohl und drehe ihn einmal auf Links, indem ich das Gericht anstelle von Rotkohl mit Rote Bete zubereite. Schmeckt etwas kräftiger und erdiger aber wer die Kombi aus Apfel und Rote Bete vielleicht schon einmal als Salat zubereitet hat, der weiß: Das passt. Sogar richtig gut.

Die Rote Bete wird grob geraspelt und wandert gemeinsam mit Äpfeln, Rosinen und ein paar Weihnachtlichen Gewürzen in den Topf. Abgerundet wird das Ganze durch einen Hauch Pimenton de la Vera (geräuhertes Paprikapulver) und einen Schuss dunklen Balsamico. Rote Bete einfach mal anders und richtig winterlich lecker! Dazu kombiniere ich eine einfach und sehr aromatische Bohnencreme und Brötchen. Semmel- oder Kartoffelknödel passen auch Doch für mich geht ja nichts über ein gutes Brötchen. 😉

Warmes veganes Rote Bete-Apfel Gemüse mit einfacher pikanter  Bohnencreme

Die ist super einfach zuzubereiten und besteht in der Hauptsache aus weißen Riesenbohnen und ganz langsam in der Pfanne geschmolzenen Zwiebeln/Knoblauchzehen und Peperoni. Gewürzt wird mit Sojasauce und geräuchertem Paprikapulver und was da Ende bei raus kommt, ist so sagenhaft lecker, das ich die Creme mittlerweile beinahe jede Woche zubereite. Würzig-umami und pikant-cremig und leicht süß. Passt zu Brot, Brötchen, Röstgemüse, Kartoffeln …

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr im neuen Jahr auch so Lust etwas neues auszuprobieren? Dann könnte dieses Rezept hier genau das Richtige für euch sein.

Habt ihr gute Vorsätze für das neue Jahr? Ich nicht. Ich habe aber ein paar Wünsche. Einer davon ist: Ich wünsche mir in diesem Jahr ganz viele neue Rezepte mit euch teilen zu können. Ich wünsche mir, dass es euch schmeckt und, dass ich mich über meine Rezepte ein Stück weit mit an euren Esstisch nehmt. Und ich wünsche mir, dass 2023 ein gutes Jahr für euch wird.

Zum Rezept.


Rote Bete wie Rotkohl ….

Warmes Rote Bete-Apfel Gemüse mit Brötchen

und pikant cremiger Schmelzzwiebel Bohnencreme

Warmes veganes Rote Bete-Apfel Gemüse mit einfacher pikanter  Bohnencreme

Rote Bete-Apfel Gemüse. Für 2-3 Personen

  • 3 große Rote Bete Knollen
  • 1/2 Gemüsezwiebel
  • 1 Zehe (frischer Knoblauch)
  • 2 große Boskoop Äpfel
  • 1 Handvoll Rosinen
  • 1 Stich vegane Butter (ca.40g) + 1 EL geröstetes Sesamöl)
  • 1 EL Sojasauce
  • je 1/4 TL Lorbeerpulver, gem. Piment, gem. Nelke, optional etwas Cayennepfeffer (Apfelkuchen Gewürz passt ebenfalls super)
  • sowie 1 gute Prise Zimt und geräuchertes Paprikapulver
  • 1-2 EL Ahornsirup
  • 1 Schuss dunkler Balsamico + 1 paar Spritzer Zitronensaft
  • Meersalz und frischer schwarzer Pfeffer

Zubereitung.

Die vegane Butter + Sesamöl in einem großen Topf zerlassen. Gemüse Zwiebel würfeln in der Butter glasig dünsten. Knoblauch dazu pressen kurz weiter dünsten. 1-2 EL Ahornsirup sowie den EL Sojasauce dazugeben.

Äpfel entkernen und in beliebige Größe würfeln. Zu den Zwiebeln geben. Andünsten.

In der Zwischenzeit die Rote Bete grob Raspeln. Zu den Äpfeln in den Topf geben, unter die Apfel-Zwiebel Masse rühren. Die Rosinen, sowie die Gewürze dazugeben. Mit ein wenig Salz und Pfeffer würzen.

Bei geschlossenem Topf ca. 25 Minuten auf mittlerer Flamme köcheln lassen. Ab und zu mal durchrühren. Mit einem Schuss Balsamico + 2,3 Spritzern Zitrone ablöschen und weitere 25 Minuten köcheln lassen.

Ggf. nochmal mit Salz (oder Sojasauce), Ahornsirup, Gewürzen oder Balsamico nachschmecken. Zusammen mit der Bohnencreme servieren.

Vegane Schmelzzwiebel-Bohnenreme.

  • 1 Dose weiße Riesenbohnen (Abtropfgewicht 250g)
  • 1/2 Gemüsezwiebel (150-200g)
  • 4 Zehen frischer Knoblauch (ca.25g)
  • 1 mittelscharfe Peperoni (10g)
  • 1 Stich vegane Butter (40g)
  • 1 EL (Dinkel)mehl Typ 630
  • 1/2 EL Ahornsirup
  • 2-3 EL Sojasauce (alternativ helle Misopaste oder Meersalz)
  • 1-2 EL geröstetes Sesamöl
  • 1 EL heller Balsamico + Abrieb und Saft von 1/2 kleinen Zitrone
  • 1/4 TL geräuchertes Paprikapulver, etwas schwarzer Pfeffer, optional 1 Msp. gem. Koriander
  • ungesüßte Sojamilch

Zubereitung.

Butter und Sesamöl in der Pfanne zerlassen. Gemüsezwiebel würfeln, Peperoni entkernen und fein hacken. Knoblauch schälen und im ganzen mit der Messerschneide andrücken. Alles bei mittlerer bis kleinerer Hitze für ca. 20 Minuten in der Pfanne andünsten/schmelzen lassen bis Zwiebeln und Knobi weich und karamellisiert sind.

Den halben EL Ahornsirup dazugeben. Mit dem Mehl bestäuben und für weitere 3-5 Minuten anrösten. Das geräucherte Paprikaulver, ein paar Umdrehungen schwarzen Pfeffer und ggf. den Koriander dazugeben, mit Sojasauce, Balsamico u. Zitrone ablöschen.

Die Bohnen zu dreiviertel Abtropfen lassen. Zusammen mit dem restlichen Einweichwasser in den Mixer geben. Zwiebel Masse, sowie Zitronenabrieb und ca. 150-200ml Sojamilch dazugeben. Zu einer cremigen Masse pürieren. Ggf. noch etwas mehr Sojamilch untermixen.

Nochmal abschmecken. Bis zur Verwendung kalt stellen. Wenigstens 1-2 Stunden durchziehen lassen. Zusammen mit Rote Bete und Brötchen servieren.


Lasst es euch schmecken und bis bald, ihr Lieben.

Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert