Heute fühle ich mich wie eine Königin, trotz Jogginghose und Frisur a la Revolution. Denn ich bin ohne so rechten Plan in Küche marschiert und plötzlich standen da diese wundervoll duftenden Mini Pizzini vor mir auf dem Tisch. Sie waren ziemlich lecker und ich weiß nicht ob ihr dieses Gefühl kennt, wenn man einfach mal guckt, was man an Zutaten noch so da hat und dann fängt man an, ein Essen entsteht, und wenn es dann am Ende auch noch so richtig, richtig lecker schmeckt, dann fühlt man sich – genau: Wie eine Königin in Jogginghosen eben.

Mit Käse und mit Salami! Ich weiß schon gar nicht mehr, wie viele Jahre ich keine Pizza mit Salami mehr gegessen habe. Doch die moderne, vegane Welt macht’s möglich. Danke dafür. Knusprig gebackene vegane Salamischeiben. Man kann auch ohne überleben aber das kann man ja auch ohne Wein oder Schokolade.

Vegane Mini Pizzen und Aubergine mit Humus überbacken.

Was die Mini Pizzini vielleicht ein wenig besonders macht ist der Teig. Der besteht aus Dinkel- und Hafermehl und ist, anstelle von Öl, mit Apfelmark gebacken. Der Pizzateig war nach dem Backen erstaunlich knusprig, gleichzeitig aber auch saftig und locker. Dinkelmehl und Haferflocken sind ja doch sehr vollwertige Zutaten aber das Ganze hat absolut nicht nach klassischer Vollwertküche geschmeckt, wenn ihr versteht, was ich meine. Und damit es nicht zu vollwertig wird habe ich die Böden vor dem Backen mit Olivenöl eingepinselt und Salami und Käse tun dann ihr übriges.

Ihr seht also, einem entspannten knusprigen Fernsehabend steht bei diesem Rezept nichts im Wege. Also immer ran an den gesunden Hefeteig, der sich nebenbei bemerkt auch super für süße Hefeteig-Rezepte verwenden lässt.


Vegane Mini Pizzini mit Salami, Jalapenos und Käse

Vegane Mini Pizzini mit Dinkel-Haferflockenboden.

Einkaufsliste für 6-8 Mini Pizzini

1 Paket vegane Käsescheiben, schmelzbar (Hier auf Mandelbasis)
1 Paket Vegane Salami
Tomatenmark
eingelegte Jalapeno-Ringe
frischer Thymian und frischer Knoblauch nach belieben

30g frische Hefe + ein wenig Wasser
200g Dinkelmehl Typ 630
100g fein gemahlene Haferflocken
200g Apfelmark
1/2 TL Rohrzucker
1/2 TL Meersalz (oder Misopaste)

ggf. ein wenig Wasser extra

Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben.

Die Hefe zusammen mit dem Rohrzucker in etwas lauwarmen Wasser auflösen. Die Mehle in einer Schüssel mischen, eine Mulde in die Mitte drücken, dort hinein das Hefegemisch geben. Mulde mit etwas Mehl vom Rand verschließen. Im Warmen ca. 10 Minuten stehen lassen bis die Hefe zu schäumen beginnt.

Apfelmark und Salz dazu geben. Mit Hand oder Rührgerät kneten bis eine elastische Teigkugel entstanden ist. Falls der Teig anfangs zu zäh sein sollte schlückchenweise etwas lauwarmes Wasser mit dazu geben. Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche nochmal gut durch- und warm- kneten.

Teig in einer geölten Schüssel abgedeckt mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen. Danach nochmal kurz durchkneten in 6-8 gleich große Kugeln teilen und zu dünnen Mini Pizzini ausformen.

Ofen auf 210°C Heiß- oder Umluft vorheizen

1-2 EL Tomatenmark mit einem Spritzer Flüssigsüße und etwas Wasser glattrühren (wer mag gibt noch ein wenig gepressten frischen Knoblauch mit dazu). Mini Pizzini zuerst mit Olivenöl einpinseln, anschließend mit etwas Tomatensauce bestreichen. nach belieben mit Salami, Jalapenos und Käsescheiben belegen.

In ca. 15-20 Minuten goldbraun backen.

Mit ein paar Blättchen frischem Thymian garnieren.

Als Gemüse Beilage gab es knusprige Auberginenscheiben mit Humus überbacken

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]