Kleine Frühstücksbissen.Vegane Mandel-Quarkbällchen Muffins.

Nach einem Originalrezept von Arno von Rosen. <3

vegane Mandel-Quarkbällchen Muffins

Arno. Ihr kennt ihn doch? Ich kenne ihn und wer ihn kennt, der muss ihn dann auch einfach mögen. Vielseitig, interessiert, liebenswert und mulitalentiert, immer ein offenes Ohr und ein liebes Wort auf den Lippen. Das ist Arno und manchmal frage ich mich, wie man eigentlich, in einem Leben, all die Dinge unterbringen kann, denen er täglich seine Zeit widmet und dann ist da ja auch noch sein kleines Goldstück, der niedliche Küchengast, für den er die Gemüsepuppen und das Herz tanzen lässt.

Arno begleitet mich und meinen Blog von Anfang an, eine Blogfreundschaft für die ich sehr dankbar bin, wegen dir Arno, ja. Aber auch wegen der vielen Leckereien, die regelmäßig diesen besonderen Glanz in meinen Augen erzeugen und die dafür sorgen, dass meine langjährig hart antrainierten, weiblichen Rundungen unterwegs nicht irgendwo verloren gehen. Vielen Dank, auch! 

Ernsthaft, falls ihr Rosen kocht! noch nicht kennt, schaut mal rein. Der Blog ist nicht vegan, dafür kreativ, interessant und lecker. Einfach lesenswert.

Jedenfalls gab es bei Arno neulich zweierlei Quarkbällchen. Normale, sprich frittierte und welche aus dem Backofen. Quarkbällchen- Muffins. Die sahen echt köstlich aus. Quarkbällchen. Im folgenden hatten wir einen kleinen Diskurs darüber ob Quarkbällchen in vegan überhaupt machbar seien, so ohne Magerquark und ohne Eier und hier kommt nun der Beweis – Ja, es ist machbar und sie sind einfach. so. lecker. saftig und himmlisch duftend geworden. Zimt, Vanille, Mandeln und Kardamom, ich hätte in dem Duft echt baden können und sage – Arno, du bist einfach genial.

Vielen Dank für das super leckere Rezept.

Vegane Mandel-Quarkbällchen Muffins

fettarme, vegane Mandel-Quarkbällchen Muffins

Arnos Originalrezept findet ihr ⇒ hier.

Ich hab die Menge, bis auf Gewürze und Backpulver, halbiert und durch vegane Zutaten ersetzt. Das ergab dann 11 kleine Quarkbällchen- Muffins. Das Rezept an sich ist zuckerfrei, allerdings hab ich die Muffins hinterher noch in Zimt-Zucker gewälzt.

Zutaten:

  • 250g Quark-Alternative*
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 175g Mehl (Dinkelmehl Typ 630)
  • 50g Kokoszucker
  • 25g Ahornsirup
  • 60g weiche vegane Butter oder Margarine
  • 1/2 Pck. Weinstein Backpulver

  • 1 Leinsamen-Ei **
  • 1 TL Vanille(paste), 1/2 EL Zimt, 1TL Kardamom, Prise Kurkuma, Prise Salz
  • 1/2 Zitrone, Saft u. Abrieb

Zubereitung:

  • Vegane Quarkalternative: Ganz einfach selbst gemacht: 500g Pflanzenjoghurt, über Nacht in einem Nussmilchbeutel oder Kaffeefilter abtropfen lassen ⇒ ergibt ziemlich genau 250g Quarkmasse. Ansonsten kann man natürlich auch veganen Quark kaufen aber der enthält dann halt Zucker.

** Leinsamen-Ei:

1EL geschroteter Goldleinsamen + 3 EL Pflanzenmilch + 1 TL Leinöl


1.Mandeln, Mehl, Backpulver und Gewürze gut miteinander vermengen. Das Muffinblech mit Öl auspinseln und mit (Erd)Mandelmehl ausstreuen.

2.Die Zimmerwarme Butter und Zucker, Zitrone mit dem Schneebesen schaumig aufschlagen. Zuerst die Quarkmasse dann das Lein-Ei unterrühren.

  1. Nach und nach die Mehlmischung unterkneten, am besten mit dem Rührgerät. Ich habs ganz romantisch von Hand mit dem Silikonspartel gemacht. Rühren bis ein geschmeidiger feuchter Teigklos entsteht, der nicht mehr am Schüsselrand klebt.
  2. Teig in die Muffinförmchen füllen. 30-60 Min. an einem warmen Ort ruhen lassen. Mit etwas Pflanzenmilch bepinseln und

Im Backofen (nicht vorgeheizt) bei 200°C Ober-/Unterhitze, eine Schiene unter Mitte, ca. 35 Min. backen. 

Jetzt ganz stark sein und die noch Ofen-warme Quarkbällchen-Muffins vor dem Verzehr  in etwas Zimt-Zucker wälzen.

Kleiner Tipp ⇒ Der Zucker halftet prima an den Bällchen, wenn ihr diese unmittelbar vorher mit etwas Pflanzenmilch bepinselt.


[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

1 Gedanke zu „Kleine Frühstücksbissen.Vegane Mandel-Quarkbällchen Muffins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.