[Beitrag enthält unbezahlte Werbung wegen Markennennung]

2 EL Liebe und 1 Prise Zeit… Auf keines meiner Rezepte trifft diese Aussage wohl mehr zu, als auf die Torte, die ich für Nadine zum Geburtstag gebacken haben. Meine Liebe Nadine, diese wunderschöne Frau. Und damit meine ich nicht nur ihr aussehen. Nadine ist ein schöner Mensch. Von Kopf bis Fuß, von Seele bis Herz. Und ich liebe ihr Lachen. Es lässt mich selbst lächeln. Seit Jahren möchte ihr nun diese Torte backen. Einen veganen Naked Cake mit Beeren. Eine vegane Hochzeitstorte 2.0.

Ein Upgrade jener veganen Torte, die Nadine und Rene zu ihrer Hochzeit geschenkt bekommen hatten. Eine Torte, die am Ende leider so gar nicht dem entsprach, was sie erwartet hatten. Zu mächtig, zu viel Buttercreme und zu wenig Beeren Geschmack. Keine schöne Erinnerung aber eine gute Vorlage für ein tolles Geburtstagsgeschenk.

Veganer Semi Naked Cake mit Beeren und Joghurtmouse Füllung. Ohne Sahne oder Buttercreme

Mein Ziel war es also ein locker leichtes veganes Geburtstagstörtchen zu zaubern. Es sollte fruchtig frisch und cremig werden, dabei aber nicht zu mächtig und schwer sein. Nadines To-Go Becher ist Pink, meiner ist blau. Deshalb wollte ich, dass sich beide Farben in der Torte wiederfinden. Erdbeer-Pink und Heidelbeer-Blau. Unsere To-Go Becher sind uns wichtig. 😉

Ihr seht vegane Mandelbiskuit Böden mit je einer Erdbeer- und einer Heidelbeer- Joghurtmousse Füllung. Dazu eine fruchtige Erdbeer-Rhabarber Gelee Schicht und ein weiße-Schoki Mandelschicht. Eingestrichen ist das Ganze dann mit einer Frischkäse-Joghurtmousse. Etwas Kakaobutter gibt eine leicht schokoladige Note, Vanille und Tonkabohne setzen dem Naked Cake das Torten Krönchen auf.

Veganer Semi Naked Cake mit Beeren, veganer Joghurtmouse und Erdbeer-Rhabarber Fruchtgelee. Ohne Sahne oder Buttercreme

Nadine fand die Torte sehr lecker. Ich bin so happy!!! Ich kann euch sagen, dies ist die erste „richtige“ Torte, die ich überhaupt je in dieser Form gebacken haben. Ich war im Vorfeld so aufgeregt ob ich am Ende überhaupt eine halbwegs gerade Torte da stehen haben würde ob die Cremes halten würden. Ist der Biskuit gut geworden? Gefällt ihr die Torte überhaupt. Sieht sie zu selbstgemacht aus? Ich kann euch sagen, dieser Weg war kein leichter und ich war während der Zubereitung mehrfach kurz davor… Aber war ja nicht. Nun bin ich nicht nur stolz wie Mutti sondern ich habe auch noch etwas gelernt und, das von einer Torte! Nämlich, dass es sich immer wieder lohnt den Weg durch die Selbstzweifel hindurchzugehen, weil man am Ende dann eben häufig doch noch am Strand mit einem Stück Torte in der Hand landet. 😉

Happy Birthday, Nadine!!!


Zum Rezept.

Veganer Semi-Naked Cake mit Beeren
und Joghurtmousse

Veganer Semi Naked Cake mit Beeren und Joghurtmouse Füllung. Ohne Sahne oder Buttercreme.

Nadine meint, dass die Torte etwas süßer hätte sein können. Ich fand ihn hingegen ziemlich süß. Falls ihr die Torte also nachbacken möchtet, könnt ihr die Zuckermenge in den Cremes und dem Biskuit entsprechend eurem persönlichen Geschmack anpassen. Schneller geht es, wenn ihr Biskuit, Schokoschicht und Cremes (ohne das Agar Agar) einen Tag vorher zubereitet.

Ich finde Der Mandelbiskuit ist übrigens echt der Hammer! Fluffig, aromatisch, saftig und Watte-Wölcken mäßig. Nadines Tipp etwas Tonkabohne in den Biskuitteig zu reiben war einfach genial.

Die Torte ist super aufwendig. Wahrscheinlich wird sie niemand jemals nachbacken aber vielleicht habt ihr ja mal Lust auf einen schönen Erdbeerbiskuit oder ähnliches. Dafür halbiert ihr die Biskuit Mengenangabe dann einfach.

Ergibt eine Dreieinhalbstöckige ca. 14-16 cm hohe Torte mit einem 20cm Durchmesser

Zutaten Mandelbiskuitböden. Ergibt 4 Böden Für die Torte werden 3 1/2 benötigt.

  • 400g Dinkelmehl Typ 630
  • 2 EL Maisstärke
  • 200g Puderzucker (selbst gemahlen aus Rohrohrzucker)
  • 1/4 TL Meersalz
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 4 TL Weinstein Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 250ml Sojamilch ungesüßt (Alpro)
  • 250ml Sprudelwasser
  • 100ml mildes Öl (Sonnenblume)
  • Abrieb von 1 Zitrone + Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 EL Apfelessig
  • außerdem je 1 TL Vanillepaste + Extrakt + eine sehr gute Prise geriebene Tonkabohne

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Boden von zwei 20cm Springformen einfetten und mit gemahlenen Mandeln ausstreuen. Die Springformränder nicht einfetten.

Trockene Zutaten in eine Schüssel sieben, danach mit dem Schneebesen nochmal gut vermengen, eine Mulde in die Mitte drücken.

Feuchte Zutaten (bis auf das Mineralwasser) entweder in eine Schüssel oder in den Mixer geben und 1-2 Minuten lang richtig schön cremig schaumig aufschlagen. Das geht mit dem Rührbesen, dem Mixer oder den elektrischen Rührstäben.

Flüssigkeit zum Mehl geben, das Mineralwasser dazu gießen, Alle Zutaten unter möglichst kurzem Rühren (EL) zu einem Teig zusammenbringen. Kleinere Mehlklümpchen im Teig sind ok.

Teig auf die beiden Springformen aufteilen. Eins, zweimal auf die Arbeitsfläche plumpsen lassen und sofort in den vorgeheizten Backofen geben.

Backzeit: Ca. 45 Minuten auf einer Schiene unter Mitte.

Stäbchen Probe machen.

Biskuitböden 10 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen. Wenn die Böden einen Tag vorher zubereitet werden – diese in Frischhaltefolie einpacken und bis zum nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren.

Biskuitböden jeweils halbieren. Ggf. begradigen. Einen der Böden anschließend nochmal halbieren.

Für das Rezept werden 3 1/2 Böden benötigt.

Ersten Biskuit auf einen geeigneten Untergrund legen, z.B. einen Teller, einen Tortenring um den Boden legen. Falls ihr keinen besitzt, könnt ihr den Springformring benutzen. Auf diesen Biskuit wird nun die Schoko-Mandel Schicht gestrichen.

Weiße Schoki Mandelboden.

  • 2 Tafeln vegane weiße Schokolade mit Mandeln (Veganz, je 80g)
  • 1 EL helles Mandelmus + 1,5 EL Ahornsirup + 4 EL Pflanzenmilch + 1 Prise Meersalz und Vanille

Alle Zutaten in einer kleinen Metallschüssel verrühren, die Konsistenz sollte, der von dickflüssiger Sahne entsprechen. Über dem Wasserbad erwärmen. Schokolade in Stückchen dazu geben und schmelzen lassen.

Ene der 20cm Springformen mit Frischhaltefolie auskleiden, dort hinein die Creme gießen und glattstreichen. Im Kühlschrank oder TK Fach fest werden lassen. Anschließend auf den ersten Biskuitboden schichten. Darüber den halben dünnen Biskuit legen. Als nächstes folgt die Erdbeermousse.

Zutaten Grundmasse Joghurtmousse.

  • 1 Kg Sojajoghurt ungesüßt (Rewe)
  • 300g veganer Frischkäse (oatly)
  • 100g Puderzucker (selbst gemahlen aus Rohrohrzucker)
  • 4 EL helles Mandelmus
  • 1 Zitrone (Saft + Abrieb)
  • 1 EL Vanille Extrakt + Paste gemischt + etwas Tonka-Abrieb
  • Prise Meersalz
  • 55g Kakaobutter (über dem Wasserbad geschmolzen)
  • Agar Agar

Alle Zutaten bis auf das Agar Agar und die Kakaobutter richtig schön cremig miteinander verrühren, zuletzt die flüssige Kakaobutter unterrühren. Nochmal mit Zitrone, Vanille und Zucker abschmecken. Danach im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.

Aus dem Kühlschrank nehmen, nochmal aufschlagen. Auf zwei gleich große Schüsseln für die Frucht-Moussen und eine kleine Schüssel für das Frosting (ca. 250g) aufteilen, auf Zimmertemperatur kommen lassen.

Erdbeermousse.

  • 250g aromatische Erdbeeren. Püriert und durch ein feines Sieb passiert. Mit Ahornsirup und etwas Vanille abgeschmeckt. Außerdem eine Handvoll Erdbeeren in beliebige Form geschnitten oder gewürfelt.
  • 10g Agar Agar mit der Hälfte vom Erdbeersaft verrühren. Den restlichen Erdbeersaft in einem kleinen Topf erwärmen. Agar-Saft dazugeben unter rühren aufkochen und 2 Minuten köcheln lassen. Kurz abkühlen lassen und anschließend zügig unter die erste Joghurtcreme rühren. Erdbeeren unterheben. Creme gleichmäßig auf dem ersten Biskuitboden verteilen.

In den Kühlschrank geben und etwas anziehen lassen.

Auf die erste Mousse-Schicht wird nun entweder direkt das Erdbeer-Rhabarbergelee gelegt. Alternativ dazu könnt ihr den übrig gebliebenen dünnen Biskuit noch dazwischen schieben.

Erdbeer-Rhabarbergelee.

  • 350g Erdbeeren + 150g Rhabarber
  • außerdem eine Prise Natron, Vanille, Zitrone und Zucker
  • 5g Agar Agar

Geputzte Erdbeeren und Rhabarber würfeln, in zwei Schüsseln geben. Jeweils mit Zucker, Vanille und Zitrone aromatisieren. Eine Prise Natron unterrühren. Mindestens 30 Minuten Zucker ziehen lassen. Rhabarber in einen Topf geben und weich dünsten. Erdbeeren dazu geben, kurz mit-köcheln lassen. Masse mit dem Pürierstab zu 3/4 pürieren. Mit Zucker, Vanille, Zitrone abschmecken.

Agar Agar mit 100ml Wasser anrühren, zu der Erdbeer-Rhabarber Masse geben aufkochen und unter rühren 2 Minuten köcheln lassen.

Vom Herd ziehen etwas abkühlen lassen. Masse in eine mit Frischhaltefolie ausgekleidete 20cm Springform geben. Im Kühlschrank oder TK Fach vollständig auskühlen und gelieren lassen. Geleeschicht auf den Biskuit/die Erdbeermousse geben. (Falls euch die Schicht zu dick ist könnt ihr sie vorher auch auf die gewünschte Dicke zurecht schneiden und sie zum Beispiel zweimal in der Torte Schichten.)

Auf das Gelee legt ihr nun den zweiten Biskuitboden.

Auf den zweiten Biskuit folgt nun die Heidelbeer-Mousse.

Bei mir hat das die Tortenringhöhe gesprengt! Also habe ich den letzten Biskuit und die Heidelbeer-Mousse separat in einer meiner Springformen zusammengesetzt.

Nach der Kühlzeit wurden dann beide Tortenhälften dann „einfach“ aufeinander montiert. Eventuelle Verrutschungen, weil man die Mitte nicht richtig getroffen hat, können durch zurechtrücken und später durch das Frosting kaschiert werden. Wie schön, dass ein Naked Cake davon lebt, dass er eben nicht so super akkurat aussieht! 😉

Heidelbeermousse.

  • 150g in etwas Zucker und Vanille aufgetaute und abgetropfte TK Heidelbeeren + 1 Handvoll frischer Heidelbeeren
  • 10g Agar Agar mit 125ml Zimmerwarmer Pflanzenmilch verrühren. Nach Packungsangabe aufkochen und unter rühren 2 Minuten köcheln lassen. Vom Herd ziehen, kurz abkühlen lassen. Anschließend zügig und gut unter die erste Joghurtcreme rühren.

Die Heidelbeeren Punktuell dazu geben und lose unterheben, so dass die Creme blau-weiß marmoriert aussieht und nicht komplett durchgefärbt ist… Habt ihr eigentlich schon mitbekommen, dass Schalke wieder in die erste Bundesliga aufsteigt?

Creme entweder auf die Gelee-/Biskuit Schicht geben oder in einer separaten Springform auf dem letzten Biskuit verteilen. Beide Torten Hälften mehre Stunden Im Kühlschrank anziehen und fest werden lassen.

Frosting.

  • Die kleine Schüssel Joghurtmousse, ca. 250-300g
  • 2 Päckchen veganer Frischkäse (Oatly)
  • 3-4 EL Puderzucker (selbst gemahlen aus Rohrohrzucker)
  • ggf. Spritzer Zitrone + etwas Vanille oder Tonkabohne

Alle Zutaten sehr cremig miteinander verrühren. Abschmecken.

Man kann die durchgekühlte Torte direkt mit dem Frosting einstreichen. Einfacher ist es, wenn man die Creme vorher für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank oder das TK Fach gibt, damit sie etwas anziehen kann.

Tortenring(e) vorsichtig entfernen, Torte ggf. zusammenmontieren. Den oberen Biskuit großzügig mit der Frischkäsecreme bestreichen, die Seiten nach belieben und gerne unterschiedlich dick mit der Creme einstreichen. (Funktioniert auch sehr gut mithilfe einer Teigkarte.)

Torte mit frischen Beeren und Deko nach Wahl toppen. Kalt stellen, damit das Frosting anziehen kann.

Bei mir gab es dazu noch einen kleinen Cornflakes Rand. An der Stelle, wo ihr die Cornflakes seht, war im Original ein kleiner Weiße-Schoki Cornflakes Crunch Boden. Der war geschmacklich zwar lecker aber crunchy ist er definitiv nicht gewesen. Eher pappig. Deshalb habe ich die Cornflakes aus dem Weiße Schoki-Mandelboden Rezept gestrichen.

Mein persönlicher Favorit ist neben dem Biskuit die Heidelbeer-Mousse. Davon hätte ich gerne noch ein bisschen mehr gelöffelt.


Jetzt brauche ich Kaffee! Frohes Backen ihr Lieben.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
close

DU WILLST MEHR?

TRAG DICH EIN UND ERHALTE IMMER DAS NEUESTE REZEPT!

Datenschutzerklärung.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.