Oder auch: Klassischer (veganer) Rührkuchen ein wenig aufgehübscht. Erfrischend und nicht zu mächtig.

Der Kuchen hat eine ganz fein saftige Konsistenz und er schmeckt tatsächlich ein wenig nach Frühling. Einen Teil des Mehls habe ich durch gemahlene Mandeln ersetzt. Dadurch bekommt der Kuchen eine leichte Marzipan-Note, was wiederum richtig gut mit der feinen Säure von Rhabarber und Zitrone harmoniert.

Das i-Tüpfelchen ist dann die weiße Schoko-Skyr Glasur, die zart-schmelzend wie ein dicker Zuckerguss ist, die gleichzeitig aber auch erfrischend leicht schmeckt. Vielleicht könnt ihr euch den Kuchen ein wenig besser vorstellen, wenn ich euch sage, dass ich bei der Zubereitung die Himbeer-Joghurt-weiße Schoki Kombination im Kopf hatte. Die Kombi passt einfach. Auch mit Rhabarber statt Himbeeren.

Hier kommt das Rezept.

Veganer Rhabarber Rührkuchen mit
weißer Skyr-Schoko Glasur

veganer Rhabarber Rührkuchen mit weißer Skyr-Schoko Glasur

Für eine 26x11cm Kastenform

Zutaten Rührkuchen.

  • 200g Mehl (Dinkelmehl Typ 630)
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 20g Weinsteinbackpulver (1 Pck.)
  • 150g vegane Butter (Alsan)
  • 175g Rohrohrzucker
  • 1 gute Prise Meersalz
  • 100g Skyr, ungesüßt
  • 1 größere Zitrone, Saft (60ml) und Abrieb
  • 2 EL (16g) gemahlene Goldleinsamen + 4-5EL Pflanzenmilch (45g)
  • 1 EL Vanilleextrakt + 1 TL Vanillepaste
  • ca. 1/4 Tasse Pflanzenmilch

Außerdem 200g – 300g Rhabarber, geputzt aber nicht geschält und in ca. Daumennagelbreite Würfel geschnitten. Mit ein wenig Vanilleextrakt, Vanillepaste und zwei, drei Spritzern Zitrone verrührt. Zur Seite stellen.

Zuerst die Glasur anrühren, damit sie Zeit hat abzukühlen.

Zutaten Glasur.

  • 200g Kakaobutter
  • 150g Zucker
  • 200g Skyr, ungesüßt
  • 1/2 Zitrone, Saft und Abrieb
  • 1/2 TL Vanillepaste
  • Prise Meersalz

Alle Zutaten gemeinsam in einen (Stiel)Topf geben und erwärmen bis die Kakaobutter und der Zucker zu schmelzen beginnen. Kurz durchrühren und vom Herd ziehen. Die Masse wird nun Klümpchenhaft flüssig und unhomogen aussehen. Deshalb die Masse nun mit dem Pürierstab solange bearbeiten bis eine seidig glatte Creme entstanden ist.

Die Ganz oder Gar nicht alternativ-Variante: Den Skyr durch Cashewmus ersetzten. Schmeckt absolut verboten cremig, weiß-schokoladig. 😉

vegane weiße Skyr-Schoko Glasur

Bis zur Weiterverarbeitung abkühlen lassen.

Nun alle Zutaten für den Kuchen abwiegen und vorbereiten. Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Dazu,

  1. Mehl, Mandeln und Backpulver in eine Schüssel sieben und mit dem Schneebesen nochmals gut vermengen.
  2. Leinsamen und Pflanzenmilch miteinander verrühren, zur Seite stellen.
  3. Skyr mit Zitronensaft, Zesten, Salz und Vanille verrühren, zur Seite stellen.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kastenform mit Butter auspinseln und mit gemahlenen Mandeln ausstreuen.

Mit dem elektrischen Handrührer oder in der Küchenmaschine, Butter und Zucker miteinander aufschlagen bis eine dick, cremige Masse entstanden ist (ca.5 Minuten) Nun das angerührte Leinsamen-Ei dazu geben, weitere 3-4Minuten rühren. Zum Schluss das Skyr-Gemisch dazu geben und gut unterrühren.

Damit’s ein Teig wird, nun das Mehlgemisch zusammen mit einem Schuss Pflanzemilch zur Masse geben und die Zutaten kurz und gut mit einem Löffel vermengen. Der Teig ist eher fest-reißend. Er sollte sich mit einem Löffel aber gut in der Kastenform verteilen lassen. Falls er zu fest ist, rührt ihr einfach noch etwas mehr Pflanzenmilch unter.

Im letzten Schritt wird der Teig nun abwechselnd mit dem Rhabarber in die Form geschichtet. Mit dem Teig beginnen, eine Portion davon in die Form geben und glatt streichen. Darauf eine Portion Rhabarber schichten und leicht andrücken. Darüber wieder eine Portion Teig geben. So weiter verfahren bis alle Zutaten aufgebraucht sind.

Kuchen im unteren Drittel des Ofens ca. 55Min. backen. Stäbchen Probe machen.

Kuchen ca. 10 Minuten in der Form auskühlen lassen. Danach mit einem Messer den Kuchen Rand nachfahren und den Kuchen auf ein Gitter stürzen. Auskühlen lassen und anschließend nach belieben on Top oder rundherum mit der Glasur bestreichen. Ich hab den Kuchen doppelt eingestrichen. 😉

Kuchen kalt stellen bis die Glasur fest geworden ist… Der Kuchen schmeckt am nächsten Tag noch besser und ist auch nach drei Tagen noch schön saftig.

Frohes Backen und Habt’s fein.