Und vielleicht verstecken sich im Teig auch noch kleine vegane Praline-Schokoladenstückchen. 😉

Ok, seien wir ehrlich. Warum man die Teile Bananenbrot nennt, erschließt sich mir nicht. Denn das hier ist definitiv kein rustikales Brot sondern ein saftiger, gehaltvoller veganer Kuchen! Und alle anderen Bananenbrote, die ich bisher gesehen oder gegessen haben waren ebenfalls Kuchen.

Veganes Schoko-Lebkuchen Bananenbrot mit Haferflocken und Nutella Glasur.

Vegane Bananenbrot Rezepte gibt es ja mittlerweile wie Sand am Meer und hier kommt nun auch meines mit dazu, damit der Strand voll wird. Gedanken an das Meer. Bei dem Wetter sehnen wir uns wohl alle ein wenig danach. Heute habe ich mal Zeit und deshalb habe ich mir vorhin auch richtig viel Zeit für das Bananenbrot-Shooting genommen. Die schlechten Lichtverhältnisse waren nicht gerade hilfreich und sowieso, mit Nutella-verschmierten Ellbogen, das Brot drölfzig Mal hin und herschiebend, auf der Jagd nach DEM Winkel. Es macht mich wahnsinnig „schön“ fotografieren zu wollen. Während ich schiebe und knipse und mir immer wieder Nutella aus der Stirn wische, denke ich immer wieder – Ja, mein Gott warum machst du jetzt eigentlich so einen Aufstand wegen so ein paar blöder Fotos, die nächste Woche eh wieder vergessen sind.

Veganes Schoko-Lebkuchen Bananenbrot mit Haferflocken und Nutella Glasur.

Die Wahrheit aber ist: Diese Zustand irgendwo zwischen Wahnsinn, Chaos und Verzweiflung löst tausend Glücksgefühle in mir aus. Ich kriege Herzrasen, ein bisschen feuchte Händen und ich lache mich beim aufräumen und spülen hinterher über mich selber kaputt. Ein schönes Foto mit Zeit geschossen macht mich echt happy. Außerdem finde ich, es ist den guten Zutaten und der Liebe beim zubereiten geschuldet, dass es hinterher so lecker aussieht, wie es auch geschmeckt hat. Immer nehme ich mir die Zeit für so aufwendige Fotos nicht. Muss ja auch nicht. Die Leute denken gerne mal, das Essen würde regelmäßig kalt werden, weil soviel Zeit für die Fotos drauf geht aber das stimmt nicht. Besonders nicht, wenn man die Fotos, so wie ich, gerne schlicht hält. Ich glaube, dass ein gutes Foto auch ohne viel Deko und Schnickschnack auskommt. Doch hier und heute hatte ich mal Zeit und Lust und ihr bekommt jetzt, das Rezept für ein veganes Schoko-Lebkuchen Bananenbrot aka veganer Bananenkuchen mit Schokostückchen und Veganer Nuss-Nougatcreme Glasur.

Genug geschwafelt. Der Kuchen!

Der Bananenkuchen ist mit Kokosblüten-Zucker gesüßt und neben Banane verwende ich hier ein wenig überreife Kaki als Ei-Ersatz. Kakis besitzen Pektin, das bekanntlich Flüssigkeit bindet, weshalb sie sich auch gut als Ei-Ersatz eignen. Vollreife Kaki sind außerdem ziemlich süß, so dass man weniger Zucker zum Teig geben muss. Besagter Teig besteht zur Hälfte aus Haferflocken und aus Dinkelmehl. Ich versuche es ja zu vermeiden, Rezepte als gesund zu bezeichen, weil ich der Meinung bin, dass man etwas nicht pauschal als gesund bezeichnen kann aber diesen Kuchen würde ich definitiv in die Kategorie – gesünder backen – einordnen. Ich backe diesen Kuchen bereits zum zweiten Mal. Diesmal mit optimierten auch notierten Mengenangaben. Was mich neben dem Lebkuchengeschmack am meisten begeistert, ist, dass der Teig im Backofen jedes mal so wunderschön aufgeht.

Veganes Schoko-Lebkuchen Bananenbrot mit Haferflocken und Nutella Glasur.

Der zweite Backversuch bekam zusätzlich eine Nuss-Nougat Glasur, die echt verboten lecker, vegan und clean ist. Sie besteht aus Kakaopulver, Haselnuss- und Mandelmus und sie ist, wie der Kuchen, mit Kokosblütenzucker gesüßt. Der Kuchen schmeckt auch ohne die Glasur aber so richtig Wow ja wow -mäßig wird er erst mit der Glasur. Anders herum schmeckt die „Glasur“ allerdings auch ohne den Kuchen Bombe. Falls ihr einen schnellen Nuss-Nougat Aufstrich oder eine feine Pralinenfüllung sucht, dann seid ihr hier richtig.

Jetzt aber – Das Rezept. Veganes Bananenbrot. Die Weihnachtsedition.


Veganes Schoko-Lebkuchen Banenenbrot mit Nutella Glasur

Veganes Schoko-Lebkuchen Bananenbrot mit Haferflocken und Nutella Glasur.

Heute gestalte ich die Rezept Präsentation mal etwas anders, damit ihr auch mal seht, wie ein veganes Rezept bei mir entsteht. Am Anfang war der Schmierzettel. Der verrät euch heute die Kuchen Zutaten.^^

Kleiner Scherz. Hier kommt die geordnete Liste

Zutaten & Zubereitung.

Den Ofen auf knapp 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform gut ausbuttern und mit (Nuss)mehl ausstreuen.

Ihr vermengt in einer Schüssel (sehr sorgfältig mit dem Schneebesen):

  • 150g gemahlene Haferflocken
  • 100g Dinkelmehl Typ 630
  • 10g gemahlene Goldleinsamen
  • 5g Weinsteinbackpulver
  • 3g Natron
  • 100g Kakaopulver (ungesüßt)
  • eine Prise Meersalz, ca. 1 gestrichenen EL Apfelkuchen- oder Lebkuchen Gewürz, wer mag nimmt noch etwas Zimt
  • Optional: 2 Espresso Sticks
  • 100g gehackte vegane Schokolade (hier Nirwana Vegan, vegane Pralinenschokolade)

In den Mixer gebt ihr:

  • 250g reife Banane (ohne Schale gewogen) und 100g Kaki oder nur 350g Banane
  • 250ml Pflanzenmilch (Hafer Barista)
  • 100g Haselnussmus
  • 1 EL Apfelessig
  • Vanillepaste und/oder Extrakt

Alle Zutaten ca. 45 Sekunden lang richtig cremig mixen.

Den Smoothie 😉 zur Mehl- Schokoladenmischung geben und alle Zutaten kurz aber gut mit einem Spatel oder Löffel miteinander zu einem Teig zusammenbringen. (Der Teig ist relativ zähflüssig. Sollte er zu fest sein, noch einen Schuss Pflanzenmilch dazu geben) Teig in die Kastenform füllen glatt streichen und 55-60 Minuten backen.

Veganer Nuss-Nougat Aufstrich aka Nutella Glasur

  • 100g Haselnussmus
  • 50g Mandelmus
  • 10g ungesüßtes Kakaopulver
  • 65g Kokoszucker (zu feinem Puderzucker gemahlen)
  • 70ml Pflanzenmilch (Barista) evtl. ein bisschen mehr
  • Prise Meersalt, etwas Vanille

Alle Zutaten mit dem Schneebesen oder im Mixer gut miteinander verrühren. So einfach kann’s gehen.

Variationen:

  • Für eine festere Glasur, etwas Kakaobutter schmelzen und unter die Creme rühren
  • Anders herum, etwas mehr Pflanzenmilch für eine flüssigere Konsistenz hinzugeben
  • Für eine leichtere Variante veganen Frischkäse unter die Masse rühren (Frosting)
  • Das Haselnussmus nach belieben gegen ein anderes Nussmus tauschen
  • Für einen milderen Geschmack Hasel- und Mandelmusmengen tauschen
  • Nach belieben weitere Gewürze oder Fruchtabrieb mit unter die Creme rühren

Kuchen kurz abkühlen lassen. Aus der Form lösen und auf ein Kuchengitter stürzen. Vollständig auskühlen lassen und dick mit der Glasur bestreichen.


Dazu passt:

Kaffee, Lichterketten und Kaminfeuer.

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]
close

DU WILLST MEHR?

TRAG DICH EIN UND ERHALTE IMMER DAS NEUESTE REZEPT!

Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.