Desserts, so süß wie dein Lächeln.

Cleanes Dattelkaramell ohne raffinierten Zucker, das wie ein Sahnebonbon schmeckt.

So einfach und doch so gut. Dieses vegane Dattelkaramell ist sprichwörtlich erste Sahne, denn es schmeckt einfach mal wie ein Sahnebonbon. Das Karamell schmeckt sogar so gut, dass ich ihm nun einen eigenen Beitrag widme, obwohl ich es bereits hier veröffentlicht habe: Vegane Süßkartoffel-Hefeteilchen mit Dattelkaramell Füllung.

Vegan und Clean Dattelkaramell mit Kokosmilch

Durch Zufall entstanden, ich hab mich einfach gefragt ob man ein sahniges Karamell nicht auch komplett ohne (raffinierten) Zucker herstellen könnte, habe ich das Karamell mittlerweile mehrfach hergestellt. Es schmeckt einfach so himmlisch verboten karamellig- süß und sahnig und doch hat man dabei das Gefühl, sich etwas Gutes zu tun. Es macht sogar ein bisschen satt. Ich finde es einfach perfekt. Perfekt als Füllung, als süßer Brotaufstrich oder auch zum einfach so Löffeln.

Vegan und Clean Dattelkaramell mit Kokosmilch

Und was natürlich richtig cool ist: Das Dattelkaramell herzustellen ist super easy. Wenngleich die Herstellung mit ein paar Schmerzen, etwas Zeit, sowie einer kleinen Küchenrenovierung verbunden sein kann. Doch ich finde, das ist es definitiv wert. 😉

Vegan und Clean Dattelkaramell mit Kokosmilch

Man nehme also,

10 Medjool Datteln (entsteint)
1 Dose Kokosmilch (65%)
1 TL helle Misopaste / alternativ eine gute Prise Meersalz
0,5 TL Vanillepaste oder Tonkabohne + etwas Zitronenabrieb

Ca. ein halbes Glas Wasser oder Pflanzenmilch

ca. 20g Kakaobutter

Alle Zutaten werden im Mixer zu einen feinen geschmeidigen Creme gemixt. Das dauert ca. 60-90 Sekunden und ihr gebt soviel Wasser/Pflanzenmilch dazu, dass der Mixer die Masse problemlos mixen kann. Das war bei mir das oben genannte halbe Glas voll.

Ihr habt nun eine seidig fluffige helle Creme, die bereits jetzt verdammt lecker schmeckt, wie roher Kuchen oder Waffelteig. Diese Creme wird nun in eine größere Pfanne gegossen (Topf hat bei mir viel mehr gespritzt) und bei mittlerer Hitze ca. 30-40 Minuten lang eingekocht, bis sie sich in ein rotgoldenes duftendes Karamell verwandelt hat.

Achtung, die Creme kann die ersten 15-20 Minuten ganz schön spritzen und man muss hier echt dabei bleiben und konstant, immer wieder und am besten mit einem Holzlöffel rühren. Immer wenn es zu sehr anfängt zu spritzen die Hitze etwas reduzieren. Ich habe bei höchster Stufe Angefangen und bin nach 10 bis 15 Minuten bei Stufe 6 von 9 (Induktion) gelandet und geblieben. Nach besagten 15-20 Minuten muss man nur ab und an mal rühren. Ich hab das ganze ca. 40 Minuten lang karamellisieren lassen, bis die Masse sich beinahe in einem Schwung bewegen ließ, wie ein wabbeliger Pfannkuchen.

Vom Herd ziehen und die Kakaobutter dazugeben. Gut unterrühren bis beide Zutaten geschmeidig miteinander verbunden sind. Das sieht dann so aus, wie oben auf dem Bild. Man kann die Kakaobutter weg lassen, doch sie verleiht dem Karamell eine kleine sahnig, weißschokoladige Note und einen feinen Schmelz.

Vegan und Clean Dattelkaramell mit Kokosmilch

Wer das mag, dem empfehle ich

Vegane Haselnuss-Nussnougatcreme mit wenig Zucker.

Vegane Dattel-Schokocreme.

No Bake Kuchen mit Haferflocken und Dattelkaramell.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]