Vegane Backstube: Schnelles (Dinkel-) Baguette, ohne viel kneten.

Nach Art des magischen Baguette. Ich bin im Netz mehrfach auf Rezepte für dieses schnelle und unkomplizierte Baguette gestoßen und, weil ich überhaupt nichts dagegen habe, wenn es auch mal was schneller geht, dachte ich, ich probiere das einfach mal aus.

Und das Ergebnis ist wirklich großartig geworden.

schnelles, veganes Dinkelbaguette im Schnee

… Die Lichtverhältnisse waren an diesem Tag eher trist, deshalb hab ich das Baguette mit auf den Balkon genommen. Auf der Suche nach dem Licht.

Auf dem Bild seht ihr außerdem ein paar Ofenberliner mit Whiskey-Buttercreme Füllung, die ich parallel zu den Baguettes gebacken hatte. Die Berliner waren ebenfalls gut, hätten aber noch ein bisschen mehr aufgehen dürfen. Ich backe sie nochmal und dann gibt es auch ein Rezept. Allein die Cremefüllung ist ein eigenes Rezept wert. Die ist echt gut geworden.

Nach den Schneefotos waren die Baguettes dann jedenfalls perfekt temperiert. Verzehr bereit.

Wie gesagt, das Licht war nicht so gut. Ich hoffe, man kann trotzdem sehen, wie locker und knusprig das Brot geworden ist. Echt lecker… Wobei ich gestehen muss, dass mir die italienische Ciabatta Variante (mit ein wenig Olivenöl) vielleicht noch einen ticken besser gefällt aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Alles andere wäre ja auch langweilig.

Die Arbeitsschritte sind  recht simpel. Man rührt den Teig an. Dieser ist relativ feucht. Das muss so sein. Nach dem Anrühren, darf der Baguette Teig, an einem warmen Ort, 1 Stunde ruhen. Danach wird er nicht mehr geknetet sondern unter Zugabe von ein wenig Mehl sofort in Form gebracht. Anschließend kommt er auf das Blech oder in die Baguette-Schiene (und darf dort nochmal 15 Minuten gehen. Und wie sie gegangen sind!

super schön aufgegangener Hefeteig

In knapp zwei Stunden erhaltet ihr ein wunderbar knuspriges und lockeres Baguette, wie frisch vom Bäcker… Wenn man das einfach so behaupten darf.

Was hier super funktioniert hat: Einen Schuss Apfelessig mit in den Teig geben.

Das macht ihn lockerer und begünstigt das Austreiben der Hefe.

Für 2 Baguettes:

  • 300g Mehl (Dinkelmehl Typ 1050)
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Gerstenmalz (oder Zucker)
  • 8g Salz
  • 200ml Reismilch oder Wasser
  • 2 TL Apfelessig (ca. 8g)

Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben.

Mehl und Salz eine Schüssel geben / Eine Mulde in die Mitte drücken, dort hinein die Hefe bröckeln – in 100ml Reismilch/Wasser und Gerstenmalz (oder Zucker) auflösen. / Mulde mit ein wenig Mehl verschließen / kurz warten, bis die Hefe aktiviert ist, indem sie zu schäumen beginnt / Apfelessig und restliche Milch hinzufügen/ Am besten mit dem Handrührgerät/der Küchenmaschine 5 Minuten verkneten.

Teig in einer geölten und leicht mit Mehl bestäubten Schüssel abgedeckt, an einem warmen Ort, 1 Stunde gehen lassen, bis er deutlich aufgegangen ist.

Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben/ halbieren/ unter Zuhilfenahme von ein wenig Mehl zwei Baguettes formen – Ich hab das nach der Zwirbel- Methode gemacht, indem ich die Stränge, mit bemehlten Händen immer wieder um sich selbst gedreht habe. Ihr könnt natürlich auch einfach zwei Stangen formen.

Die Baguettes nochmal 15 Minuten gehen lassen.

Backen: Im vorgeheizten Backofen für 15 Minuten bei 240°C Ober-/Unterhitze, dann weitere 10-15 Minuten bei 220°C  

Eine schöne Kruste gibt es, wenn man ein Schälchen Wasser mit in den Ofen stellt.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.