Werbung wegen Verlinkung.

„Humor und Geduld sind zwei Kamele, mit denen du durch jede Wüste kommst.“

arabisches Sprichwort.


Es ist Herbst geworden, in einem Jahr in dem vieles anders ist als sonst. 2020 ist ein herausragendes Jahr. Ja, herausragend besch…eiden würden viele wohl sagen und das kann man verstehen. Der Sommer gab vielen ein wenig Hoffnung, denn mit der wohligen Wärme der Tage kam eine gewisse Leichtigkeit zurück in unser Leben. Doch dem Herbst folgt nun erneut die Kälte. Abstand. Wund gewaschene Hände und Menschen mit feucht beschlagenen Brillengläsern, die mich immer ein bisschen an den irren kleinen Typen aus Sin City erinnern. Was dann doch irgendwie witzig ist. Zumindest für mich. Für den Betroffenen wohl eher nicht aber der kann sich in solch einem Moment ja auch nicht von außen sehen. Schade eigentlich.

Auf dem Wochenmarkt sage ich sich verzweifelt über die Brille putzenden Kunden schlicht, dass sie mir dann heute wohl einfach blind vertrauen müssen, darauf, dass ich ihnen schöne Ware raussuche und das löst dann oftmals Schmerz und Anspannung. Gern geschehen. Auch das ist mein Job.

Sowieso, dass man Abstand halten und, dass man sich nicht anfassen soll, klar schön ist das nicht. Was gebe ich dafür endlich mal wieder eine Nacht durchzutanzen, verschwitzt, lachend, auf unmöglich hohen Schuhen, mit meinen Mädels im Arm und dem salzig sauren Geschmack von Tequila im Mund. Ja, das fehlt mir. So etwas fehlt mir nicht häufig, doch ja, jetzt gerade fehlt es mir sehr. Und doch gibt es noch unzählige andere Möglichkeiten einander nah zu sein, sich zu berühren. Ein zartes Wort hier, eine mitgebrachte Rolle Klopapier da,

zwischendurch ein kleines Lächeln oder einfach nur ein aufmerksamer Blick zur rechten Zeit. Achtsamkeit kostet nichts aber gibt ganz viel. Auch das ist 2020. Ich sag’s ja, 2020 ist herausragend. Aber nicht nur herausragend besch…eiden.

Und zu feiern gibt es trotzdem so einiges. Geburtstage zum Beispiel.

Vegane Süßkartoffel Zimtschnecken mit Zitronenguss.

Diesen Dienstag hatte Joachim Geburtstag. Joachim, diese gute Dalai Lama artige Seele von Mensch. Zusammen sind wir die Marktleitung (nicht zu verwechseln mit der Pate) bei uns auf dem Hof. Ich finde, wir sind ein gutes Team. Zuerst denke ich da an Yin und Yang, gleich danach denke ich aber, dass das so richtig eigentlich nicht passt. Meistens sind wir eigentlich eher wie Yang und Yang. Mit leichter Tendenz zu Yin vielleicht. Wobei die Teile, die bei Joachim in Richtung Ying gehen, bei mir dann manchmal eher nach Yung wollen und dann sitzen wir da, legen den Kopf schief und sehen uns an… In diesem Sinne passt das YinYang Bild am Ende dann doch wieder ganz gut. Kommt ihr noch mit!? 😉

Das Wesentliche ist, Joachim ist echt ein guter Mensch. Er ist warmherzig, sehr sorgfältig und aufmerksam. Mit ihm zusammen zu arbeiten, macht alleine deshalb schon so viel Spaß und klappt wahrscheinlich allein deshalb so gut, weil wir im Kern beide dasselbe wollen: Wir möchten, dass es unseren Kollegen gut geht. Wir möchten, dass ihnen die Arbeit Spaß macht. Denn was man gerne tut, das macht man gut. Die Leute mit denen wir zusammen arbeiten sind uns wichtig. Denn es sind ja Menschen.

Ja, und weil ich zur Zeit Urlaub habe und weil ich weiß, dass Joachim eher von der Sorte – stillschweigender Genießer, ich sage niemandem, dass ich Geburtstag habe und mache ganz normal meine Arbeit – ist, bin ich Dienstag Nachmittag auf den Hof gegangen, bewaffnet mit Süßkartoffel Zimtschnecken Kuchen, 5 Kerzen und einem kleinem Geschenk. Überraschung. Geglückt. Ein kleines Lächeln und zwei Leute im warmen Schein des Hof- Heizstrahlers. Dazu Kaffee, eine Zimtschnecke und ein nettes Gespräch. Alles mit Abstand natürlich. Aber klingt doch gut oder?

Nein. Ich denke, man muss sich wirklich nicht anfassen, um einander nah zu sein.


Vegane Süßkartoffel Zimtschnecken mit klebrig süßer Liebe und Zitronenguss

Vegane Süßkartoffel Zimtschnecken mit Zitronenguss ... Veganer Hefeteig mit Süßkartoffeln.

Zutaten Hefeteig:

  • 250g (Dinkel-)Mehl
  • 250g Süßkartoffeln (ohne Schale)
  • 1/2 Würfel Hefe + 2 EL Wasser
  • 40g Roh-Rohrzucker oder Süße nach Wahl
  • 40g Öl / geschmolzene vegane Butter oder Öl
  • 8g gemahlene Leinsamen (1 EL)
  • Prise Salz, etwas Zitronen oder Orangen Abrieb, Vanille oder Vanille Extrakt

Zum Bestreichen:

weiche vegane Butter & Zimtzucker, 4 gemörserte Zimtblüten

Für das Frosting:

Zitronensaft und (Roh-Rohr) Puderzucker

Zubereitung:

  1. Die Süßkartoffel dämpfen oder im Ofen weich backen, (pellen), zerstampfen, leicht abkühlen lassen
  2. Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde in die Mitte drücken, Hefe mit ein bisschen Zucker in dem Wasser auflösen. Mulde mit etwas Mehl bestäuben, ein paar Minuten warten bis die Hefe reagiert.
  3. Alle übrigen Zutaten dazu geben, mit den Knethaken des Rührgeräts ca. 7-10 Min. lang kneten, bis der Teig sich gut vom Schüsselrand löst und kaum noch klebrig ist.
  4. Auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen nochmal durchkneten. Dabei soviel Mehl unter-arbeiten, bis ein geschmeidiger Hefeteig entstanden ist.
  1. In eine nicht zu kleine leicht geölte Schüssel geben und abgedeckt 1 bis 2 Stunden gehen lassen bis er sich deutlich vergrößert hat.
  2. Teig auf eine die bemehlte Arbeitsfläche geben, kurz nochmal durchkneten und rund wirken, dann zu einem dünnen Rechteck ausrollen.
  3. Mit weicher Butter bestreichen, mit Zimt-Zucker-Zimtblüte bestreuen und gerne noch etwas Zitronen Abrieb dazu geben. Dann von der langen Seite her locker aufrollen. Eventuelle Mehlreste an der Unterseite der Rolle mit einem Backpinsel wegpudern.
  4. In 14 -16 gleichgroße Teile schneiden oder auch weniger, wenn ihr größere Schnecken haben wollt.
  5. Schnecken ggf. nochmal ein wenig nachformen und mit wenig Abstand 😉 in eine geeignete Backform geben oder einfach frei auf dem mit Backpapier ausgelegten Blech platzieren.
  6. abgedeckt nochmal ca. 20 Minuten gehen lassen. Mit etwas Milch/Buttergemisch bepinseln

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-Unterhitze ca. 25Minuten goldbraun backen.

Aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und noch warm mit dem Zitronenguss bepinseln. Für den Zitronenguss verrührt ihr einfach den Puderzucker mit etwas Zitronensaft. Ich habe den Puderzucker aus Roh-Rohrzucker selber gemahlen.

Zum Schluss mit ein paar Mandelblättchen bestreuen.

Genießen.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]