Eine vegane Donauwelle im Sommer…Ein locker_leichter Mommy Cake. Glutenfrei, und mit viel Liebe.

mommycakeEin doppelter Nuss-Amaranthboden, mit schokolierten Kirschen, einer locker leichten, zitronigen Vanille-Joghurtcreme. Dazu ein Mandel-Haselnusskrokant, das sich als kleine Knusperzugabe im Boden befindet und das obenauf, gemeinsam mit ein wenig Zartbitterschokolade ein crunchy Topping abgibt. Glutenfrei. Ohne Butter und ohne Mist. Vegan, und das wichtigste: himmlisch lecker!!

Der Kuchen an sich etwas Zeitaufwendig aber einfach in der Zuzubereitung, zumal man die ganze Zeit etwas tun kann und zwischendurch nicht dumm rum steht. So mag ich das.


-Mommy Cake –

„Eine leichte Donauwelle im Sommer“

Zutaten: Für eine 18cm Springform.

Wichtig: Alle Zutaten sind in einem Messbecher abgewogen und nicht mit einer Waage.

1.Schritt.
Zuerst das Mark einer Vanilleschote auskratzen und mit 500g Pflanzenjoghurt verrühren. Schote ebenfalls dazu geben und das ganze schön durchziehen lassen, während man die Böden zubereitet. (Auch wenn hinterher mit Agavendicksaft gesüßt wird, verwende ich am liebsten ungesüßten Joghurt, z.B. von Alpro oder Sojade. Ich finde der ungesüßte schmeckt einfach besser. Ich hatte Sojajoghurt)

Für das Krokant:

  • 150ml gehackte Haselnüsse
  • 150ml gehackte Mandeln
  • 4-5 EL Roh-Rohrzucker
  • 1TL Kokosfett

Nüsse und Zucker trocken in der Pfanne rösten bis der Zucker geschmolzen ist und die Nüsse karamellisiert sind. Kokosfett zugeben, vom Herd ziehen, beiseite stellen.

Für die 2 Böden:

  • Das fertige Krokant (bis auf ca. 70ml, die bitte für das Topping aufheben)
  • 150ml gemahlene Haselnüsse
  • 150ml (Mais)mehl
  • 300ml gepufftes Amaranth
  • 50ml Roh-Rohrzucker
  • Das Mark einer Vanilleschote (Auch, wenn sie deutlich teurer sind, Ich empfehle Bio, wegen des intensiveren Aromas)
  • 1 ½ TL Weinstein Backpulver + 1 Prise Natron
  • ½ TL Salz
  • 3 EL Agavendicksaft
  • 2 EL  von dem Pflanzenjoghurt
  • 50ml Reismilch (oder andere Pflanzenmilch)
  • Zitronenschale
  • ⇒2EL Backkakao (Für den zweiten Boden)
  • ⇒etwas Kokosfett für die Springform
  • ⇒1 Glas Schattenmorellen (abgetropft)

Alle trockenen Zutaten bis zum Salz miteinander mischen. Die restlichen Zutaten dazugeben, bis auf den Kakao. Kurz miteinander verrühren. Etwas weniger als die Hälfte des Teiges nun in eine separate Schüssel füllen, damit zwei ungleich dicke Böden entstehen. Den kleineren Teig mit dem Kakao verrühren.

Um beide Böden gleichzeitig backen zu können habe ich den dünneren Boden in der 18cm Springform gebacken und den zweiten, mit dem 18er Ring, auf Backpapier abgemessen und anschließend auf dem Boden einer separaten Springform gebacken. Weil der dünnere Boden hinterher die Unterlage des Kuchens bildet empfehle ich es so rum zu machen. Man kann dann ganz bequem die andere Lagen oben drauf-schichten und muss nichts hektisch hin und her fummeln. Wer zwei, gleichgroße Springformen besitzt ist da natürlich klar im Vorteil.

Den Boden der Springform(en) mit Backpapier auslegen und leicht einfetten, auch die Ränder. Die Teige in die beiden Formen drücken. Auf dem dickeren Boden ¾ der Schattenmorellen verteilen, die Restlichen auf den dünneren Boden geben, leicht andrücken.

Beide Böden im vorgeheizten Backofen bei ca. 165ºC (meine Mama hat einen Power Backofen) auf der mittleren Schiene backen. Der dünnere Boden war nach 30Min fertig, der dickere nach ca. 45Min. Da verlässt man sich am besten auf seinen Geruchssinn und die Stäbchenprobe.

Während der dickere noch bäckt, den dünneren Boden für 5 Minuten ins Eisfach geben.

Für die Vanille – Joghurtcreme:

  • Den restlichen Pflanzenjoghurt ( ca. 450g)
  • 10g Agar – Agar Pulver (1Pck.)
  • Das Mark einer Vanilleschote
  • 1 EL Zitronensaft + Abrieb einer halben Zitrone
  • 100ml kalte Reismilch (oder andere Pflanzenmilch)

Wer es am Anfang nicht getan hat, Den Joghurt spätestens jetzt mit den Vanillemark mischen oder die Schote wieder entfernen. Zitrone und Abrieb unterrühren.

Das Agar Agar in die Reismilch einrühren, nach Packungsangabe kurz aufkochen und köcheln lassen, vom Herd ziehen. Kurz etwas abkühlen lassen, dann nach und nach den Joghurt einrühren.

Den ersten Boden aus dem Eisschrank nehmen. Mit einem Messer den Boden ggf. vorsichtig von den Seiten der Springform lösen. Den Ring entfernen und ein bisschen nachfetten, wieder um den Kuchenboden legen und schließen. Die Joghurtcreme gleichmäßig auf dem Boden verteilen. In den Kühlschrank stellen.


Finish:

  • Den/das restliche Krokant
  • 1-2 Stücke von einem Block Zartbitterschokolade (lieber hinten drauf gucken ob sie wirklich vegan ist)

Der dickere Boden sollte mittlerweile auch fertig sein. Für 5Min. in den Eisschrank geben, wieder herausnehmen und auf den Boden mit der Creme schichten. Schokolade mit einer Handreibe über den Küchen raspeln.

Zum Schluss das restliche Krokant über den Kuchen streuen und den Kuchen für ca. 3 Stunden in den Kühlschrank stellen. Danach den Ring vorsichtig entfernen und den Kuchen nach belieben anrichten.


 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.