Einfach, saftig & Pur. Zucchini! Als Auflauf in pikant-käsiger Paprikasauce mit Mandelmus-Hefeflockenschmelz überbacken.

Eines meiner Lieblingsgemüse in den wärmeren Monaten. Seit vergangener Woche gibt es wieder ganz frisch geerntete Zucchini vom Hof und ich merke es jedes Jahr aufs neue: Die eigenen Zucchini schmecken einfach nochmal so viel Mal besser als die zugereisten aus Spanien. Sie sind saftiger, cremiger und aromatischer – Es ist einfach eine ganz feine Sorte, die wir da anbauen… Und es steckt natürlich eine ordentliche extra-Portion guter Boden und ganz viel Anbau Liebe a la Orhan, Ibo und Co. in ihnen. Das sind übrigens (nur) zwei der Held*innen unserer Landwirtschaft. Wir haben ganz viele davon. Wenn man einkaufen geht und das „fertige“ Produkt kauft, vergisst man (da möchte ich mich selbst auch mit einschließen) glaube ich gerne mal, dass hinter der Obst- und Gemüse Auslage oder hinter dem Kräuterparadies nicht wenige Menschen stehen, die das ganze in Stundenlanger, schweißtreibender Arbeit gepflanzt, gepflegt, geerntet, gesäubert und abgepackt haben. Die sehen wir auf dem Markt oder im Supermarkt nicht. Aber sie sind da. Sie arbeiten hart. Ohne sie läuft gar nichts. Ohne sie wären die Auslagen leer. Ich finde es tut gut sich ab und zu daran zu erinnern, dass dies so ist. Das da eine Menschenhand steht, hinter jedem einzelnen, gebundenen Kräuterbund, hinter jeder von Hand gepflückten Erdbeere, hinter jeder vielleicht auch mal nicht ganz so makellosen Zucchini… Interessanterweise lässt sich dieses kleine Gedankenexperiment nicht nur im Lebensmittel Bereich anwenden.

Tomaten

Zucchini sind zur Zeit anscheinend mein „Notfallgemüse“. Genau wie Auberginen. Diese Woche haben wir auf dem Markt viel über Notfallgemüse gesprochen. Die meisten Kund*innen scheinen so etwas zu haben. Edda sprach von Möhren und Paprika. Sie sagte, ein Notfallgemüse sei für sie etwas, dass sie zubereite oder koche, wenn sie so gar keine Idee hat, was sie kochen soll oder wenn sie irgendwo noch etwas drunter schummeln möchte oder, wenn es einfach mal schnell gehen soll – ein der Kundin vertrautes universal-Gemüse für den Notfall halt. Das hat mich neugierig gemacht. Zuerst habe ich darüber nachgedacht, was mein Notfallgemüse ist. Ich habe beschlossen, dass dies von der Saison abhängig ist. Zur Zeit sind des definitiv Zucchini und Aubergine. Wenn ich keine Lust, keinen Plan oder einfach Lust drauf habe, dann mache ich das hier:

Vegane fettarm gebackene Aubergine / Zucchini mit Hummus, ohne Öl

Mit Hummus überbackene Zucchini oder Auberginen. Klick auf das Bild führt zum Rezept.

Im folgenden habe ich die Woche über Kund*innen immer wieder mal gefragt ob sie so etwas auch hätten, ein Notfall Gemüse? Möhren und Paprika sind bereits jetzt die Wochen Gewinner. Dicht gefolgt von Zucchini und Pilzen. Das Notfallobst ist für die meisten definitiv der Apfel, mit dem Zusatz: Der geht immer. Danach kommt die Banane. Ich fürchte, da bin ich raus. Ich habe kein Notfallobst. Ich nehme das, was gerade Saison hat und besonders gut schmeckt. Habt ihr sowas auch, ein Notfallobst oder Gemüse?

Okay, das war jetzt ein langer Weg bis zum eigentlichen – dem Zucchiniauflauf. Sie redet und redet… Und kommt am Ende doch beim Auflauf an. Meistens bereite ich Zucchini wie oben erwähnt zu aber, doch diese Woche wollte ich mal was neues ausprobieren.

Das Rezept.

Deshalb zeige ich euch heute euch einen ganz simplen und gesunden veganen Gemüseauflauf, der schnell vorbereitet ist und der mit ganz wenigen Zutaten auskommt. Die Zucchini werden in dünne Scheiben geschnitten und in eine Auflaufform geschichtet. Darüber wird eine käsig pikante Paprikasauce gegossen und getoppt wird der Auflauf anschließend von einer Mandelmus-Hefeflocken Schicht für den extra Käsegenuss. Am Ende erinnert das Ganze ein bisschen an eine Gemüselasagne. Dazu gibt es einen schnellen Zitronen Couscous, verfeinert mit veganer Butter und Lauchzwiebel und allem was der Kräutergarten gerade so hergibt.

Den Auflauf habe ich in zwei Varianten zubereitet. Einmal in eine Auflaufform geschichtet, wie eine Lasagne.

Und einmal in der 20cm Springform gebacken, als Zucchini Blümchen.

Welche Zubereitungsart euch lieber ist…Hm.

Zum Rezept.


Veganer Zucchiniauflauf nach Marktfrauen Art.
Mit Zitronen Couscous

Schneller und gesunder, veganer Zucchiniauflauf in käsig pikanter Paprikasauce

Zutaten. Für eine 20cm Springform oder eine mittelgroße Auflaufform.

  • 700-800g Zucchini

  • 300ml ungesüßte Sojamilch
  • 90g Paprikamark (2 gute EL. Aus der türkischen Abteilung im Supermarkt)
  • 3 Zehen frischer Knoblauch (durchgepresst)
  • 40g helles Mandelmus (2-3 EL) + etwas mehr für die Käseschicht
  • 15g Hefeflocken (3 EL) + etwas mehr für die Käseschicht
  • Spritzer Zitronensaft
  • Meersalz, Pfeffer, Muskat, Schafskäse-Gewürzmischung/Chakalaka
  • geröstetes Sesamöl

Anstelle der würzigen Schafskäse-Gewürzmischung/des Chakalakas könnt ihr auch eine andere (rote) Gewürzmischung aus eurem Vorrat verwenden oder ihr lasst sie einfach weg.

Zubereitung.

Für die Sauce alle Zutaten miteinander verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskat abschmecken. Die Sauce sollte eine dickflüssige Konsistenz haben.

Für den Auflauf die Stielansätze von den Zucchini abschneiden. Zucchini in 2cm dünne Streifen hobeln oder mit einem Messer in feine Scheiben schneiden.

Die Auflauf- oder Springform mit geröstetem Sesamöl auspinseln.

Für die einfache Auflaufform Variante. Die Zucchini Scheiben gleichmäßig immer lagenweise in der Form auslegen. Hübsch sieht es aus, wenn ihr sie Schachbrettförmig auslegt. D.h. eine Lage längs und die nächste dann quer. Nach zwei Lagen mit ein wenig Schafkäsegewürz bestreuen. Weiter aufeinander stapeln bis alle Scheiben verbraucht sind.

Für die Blümchen Variante: Den Boden gleichmäßig mit zwei Lagen Zucchinischeiben auslegen. Mit ein wenig Schafskäsegewürz bestreuen. Anschließend alle weiteren Zucchinischeiben immer weiter um den Rand der Springform herum legen, außen beginnen, weiterlegen bis ihr in der Mitte angekommen ist. Kleinere Zucchinischeiben oder Stücke könnt ihr einfach in die Mitte schummeln. (Siehe oben)

Bei beiden Varianten: Zucchini Scheiben nun mit der Paprikasauce übergießen. Mit einem Löffel gleichmäßig verteilen. 2-3 EL Mandelmus über den Auflauf drizzeln (siehe oben) und den gesamten Auflauf mit einer dünnen Schicht Hefeflocken betreuen. Wenn man mag kann das Ganze noch mit etwas Pul Biber oder Pfeffer bestreuen.

Backen. Im nicht vorgeheizten Ofen bei 210°C auf mittlerer Schiene für ca. 35+ Minuten.

Bis der Zucchiniauflauf die gewünschte goldbräune hat.

Kleine Abwandlungs Tipps.

Ihr könntet den Auflauf um eine Lage vorgegarte Linsen erweitern.

Zusätzlich zur Zucchini kann man z.B. auch Möhrenscheiben, Pilze oder Kartoffelscheiben verwenden.

Zitronen Couscous.

Couscous (Menge nach Personenzahl) nach Packungsanleitung zusammen mit einer Prise Salz und einer in feine Ringe geschnittenen Lauchzwiebel garen.

Ein gutes Stück vegane Butter, sowie etwas geröstetes Sesamöl unter den heißen Couscous heben bzw. schmelzen lassen. Mit Meersalz, Pfeffer, Zitronenabrieb und Zitronensaft abschmecken. Etwas abkühlen lassen. Wenn der Couscous zu heiß ist, werden die frischen Kräuter schwarz.

Bunte Kräutermischung unter den Couscous heben: Hier Koriander, Minze, Thymian und Estragon.

Und nun, gerne zusammen mit Brot und frischem Hummus oder Knobi-Joghurt Sößchen servieren.


Bis bald, ihr Lieben.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
close

DU WILLST MEHR?

TRAG DICH EIN UND ERHALTE IMMER DAS NEUESTE REZEPT!

Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.