Dieser Kuchen ist eine kleine spontan Improvisation gewesen. Ich hätte nie im Leben damit gerechnet, dass er so gut wird aber das ist er! Nein, eigentlich ist er sogar noch besser geworden. Er schmeckt herrlich nach Zitronen geküssten Kokosmakrönchen und die Konsistenz ist einfach echt. nicht. von dieser Welt. Der Kuchen ist so unvorstellbar saftig und wattig geworden. Und, wenn ich das jetzt hier so schreibe, bin ich mir ziemlich sicher, dass ich ihn heute wieder backen werde. Der ist echt Ruckzuck zusammen gerührt. EDIT: Ich habe ihn nun nochmal gebacken, deshalb seht ihr im folgenden zwei leicht unterschiedliche Variante, quasi eine dezente und eine … „all in“ Variante, mit selbstgemachtem Zitronensirup und weißer Cashew-Schoki Glasur. Das Grundrezept ist aber in beiden Fällen dasselbe!

Saftiger veganer Kokos(milch) Rührkuchen mit Ahornsirup und Zitronen Tränke

Und da bewahrheitet sich mal wieder, was Helmut gerne sagt: Machste Kokosmilch dran, kannste nix falsch machen. Kokosmilch macht sogar einen Beton saftig und zart, wie ein feines Stück Sojafleisch*

(*Ausdruck von der Verfaserin geändert.)

Nachdem der Rhabarber Rührkuchen so supi geworden ist, habe ich gedacht, ich mache dasselbe Grundrezept nochmal aber diesmal mit Kokosraspeln statt Mandeln und mit Kokosmilch anstelle von Butter. Bzw. letztendlich hab ich dann doch noch ein bisschen Butter mit dazu gegeben. Ich mag Butter einfach. 😀

Anstelle einer angerührten Glasur habe ich den Kuchen nach dem Backen durchlöchert. Der noch ofenwarme Kuchen wird anschließend mit Zitronensaft beträufelt und mit Ahorsirup bestrichen.

Saftiger veganer Kokos(milch) Rührkuchen mit Ahornsirup und Zitronen Tränke

Das schmeckt nicht nur fruchtig süß und ziemlich lecker sondern man erhält so auch eine saftig durchtränkte obere erste Kuchenschicht. Ich hab nur kleine Zahnstocher-Löcher in den Kuchen gepiekst. Man könnte statt dessen auch größere Löcher aushöhlen, so dass der Kuchen bis zum Boden mit dem Zitronen-Ahorsirup Gemisch getränkt wird. Baklava lässt grüßen. 😉

Hier kommt nun das Rezept.

Saftiger Kokos(milch) Rührkuchen mit
Zitrone und Ahornsirup getränkt

Saftiger veganer Kokos(milch) Rührkuchen mit Ahornsirup und Zitronen Tränke

Zutaten./ Für eine 26 x 11 cm Form.

  • 200g Dinkelmehl Typ 630
  • 100g Kokosraspeln (Natur oder geröstet)
  • 20g Weinstein Backpulver (1 Pck.)
  • 1 Dose Kokosmilch (400ml)
  • 50g vegane Butter (Alasan)
  • 175g Rohrohrzucker
  • Saft und Schale einer größeren Zitrone (40-60ml Saft)
  • 12-16g Goldleinsamenmehl (2 EL)
  • Prise Meersalz
  • 1 EL Vanilleextrakt + 1TL Vanillepaste

Den Backofen auf knapp 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform mit Butter ausstreichen und mit Mandelmehl ausstreuen.

  1. Das Mehl zusammen mit dem Backpulver in eine Schüssel sieben. Kokosraspeln dazu geben und die Zutaten mit dem Schneebesen gut miteinander vermengen.
  2. Alle übrigen Zutaten in den Mixer geben und ca. 120 Sek. lang zu einer glatten und geschmeidigen Creme mixen. In eine große Schüssel umfüllen. Das Mehl/Kokosgemisch dazugeben, kurz mit einem Löffel unter die feuchten Zutaten rühren bis ein homogener Teig entstanden ist.
  3. Teig in die vorbereitete Kastenform umfüllen. Im unteren Drittel des Ofens ca. 50-60 Min. backen. Stäbchenprobe in der Kuchenmitte machen, um zu gucken ob er durch ist.
  4. Kuchen ca. 10-15 Min. in der Form abkühlen lassen, anschließend auf ein Kuchengitter stürzen.
  5. Den warmen Kuchen wie oben beschrieben mit kleinen oder größeren Löchern versehen und ihn anschließen mit Zitronensaft und Ahornsirup beträufeln bzw. bestreichen. Je größer die Löcher desto durchtränkter der Kuchen.

Kann man lauwarm genießen oder auch später. Der Kuchen schmeckt auch nach drei Tagen noch wunderbar saftig!

Kleiner Edit: Für die Tränke einen Zitronensirup zubereiten. Geht ganz fix und einfach. Ca. 100g – 150g Rohrohrzucker zusammen mit einer Prise Salz, dem Saft einer Zitrone, etwas Vanille und einem Schuss Wasser aufkochen und ca. 5 Minuten einköcheln lassen. Wenn der Sirup ganz leicht zähflüssig über einen Teelöffel läuft ist er fertig. Wenn er abkühlt, dickt er noch nach. Bei dieser zweiten Variante habe ich die Löcher nicht mit einem Zahnstocher in den Kuchen gestochen sondern mit dem Stiel eines Teelöffels, um größere Löcher zu bekommen.

selbstgemachter Zitronensirup mit Vanille

Über folgenden Link findet ihr eine leckere Glasur für diese zweite Kuchenvariante. Ich hab die Cashew-Variante ohne Skyr genommen. Weiß-schokoladig zartschmelzend lecker. Eine wirklich feine Glasur.

Edit: Das sieht dann so aus: Kokosmilchkuchen mit Cashew Glasur und Zitronensirup Tränke

Veganer Kokosmilchkuchen mit Cashew Glasur

Oder auch so.

Veganer Kokosmilchkuchen mit Cashew Glasur

Frohes Backen. Und Habt’s fein.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
close

DU WILLST MEHR?

TRAG DICH EIN UND ERHALTE IMMER DAS NEUESTE REZEPT!

Datenschutzerklärung.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.